Neustadt in Sachsen, 14. Oktober 2016

Im Grenzgebiet da tut sich was

Und zwar einiges. Viele Vereine, Kommunen oder andere Organisationen beiderseits der sächsisch-tschechischen Grenze haben in diesem Jahr eine Vielzahl von grenzüberschreitenden Aktivitäten durchgeführt. Die deutsch-tschechischen Projekte werden von aktiven Menschen organisiert, die nicht nur Kinder und Jugendliche, sonder alle Altersgruppen in der Euroregion ansprechen und für den gemeinsamen Lebensraum „ohne einer Grenze“ im Kopf sensibilisieren. Die finanzielle Unterstützung gibt es bei der EUROREGION ELBE/LABE. Viera Richter ist die zuständige Koordinatorin in der Dresdner Geschäftsstelle. Das Förderinstrument, der Kleinprojektefonds, bietet eine Förderung von 85 Prozent, jedoch maximal bis zu 15.000 EUR. Bis 2020 stehen noch rund 2 Mio. EUR zur Verfügung. Im Sportbereich fand erst vor kurzem in Zusammenarbeit des Fußballklubs in Bílina (bei Teplice) mit dem Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. ein Wettkampf zwischen vier Teams, zwei aus der Euroregion Erzgebirge/Krušnohoří und zwei aus der Euroregion Elbe/Labe, statt. Věra Nechybová, die Oberbürgermeisterin der Stadt Ústí nad Labem, nahm sich an diesem Tag die Zeit nach Bílina zu kommen und im sportlichen Outfit die Sportspiele in den Disziplinen Fußball, Leichtathletik und Volleyball zu eröffnen. Roland Matthes, der Präsident des Kreisportbundes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. konnte sich im Laufe des Tages vor Ort überzeugen, wie gut die Veranstaltung organisiert wurde, um den Sportlern die bestmöglichen Bedingungen für die Wettkämpfe anzubieten. Die positive Resonanz nach der Veranstaltung animiert die Veranstalter zur Planung im nächsten Jahr.


zurück

 
BürgerserviceVeranstaltungenFacebookStartseite