Neustadt in Sachsen, 04. Juli 2017

Ein erlebnisreiches Wochenende im Schlossgelände Langburkersdorf

Gäste und Hobbykünstler aus Meckenbeuren und Kehlen waren mit dabei

Am ersten Juliwochenende weilten liebe Gäste aus den Partnergemeinden Meckenbeuren (Bodensee) und Kehlen (Luxemburg) in unserer Stadt. Anlass des Besuches war die gemeinsame Hobbykünstlerausstellung, die nun schon zum 23. Mal stattfand und deren Ausrichter die Stadt Neustadt in Sachsen in diesem Jahr sein durfte. Nach ihrer langen Anreise begrüßte der Bürgermeister Peter Mühle am Freitagabend alle im Schloss Langburkersdorf und die Hobbykünstler begannen anschließend mit dem Aufbau ihrer Ausstellungsgegenstände in der Kulturscheune Langburkersdorf.

Hobbykuenstler und Gaeste aus Meckenbeuren und Kehlen

Erinnerungsfoto mit den Gästen und Hobbykünstlern aus Meckenbeuren und Kehlen


Am Samstag reisten die Gäste in Begleitung von Petra Rodig und Andrea Kulinna sowie mit Kurt Erbert nach Dresden, der ihnen sehr anschaulich die Schönheiten unserer Landeshauptstadt erläuterte. Von der Andacht in der Frauenkirche waren alle sehr begeistert. Der Abend stand ganz im Zeichen der Städtefreundschaft und gemeinsam mit den regionalen Hobbykünstlern und Vertretern der Stadtverwaltung wurden ein paar gemütliche Stunden im Gasthaus „Zum Raupenberg“ verbracht.
Am Sonntag, dem 2. Juli 2017, war es dann soweit. Mehr als 40 Hobbykünstler aus Neustadt und Umgebung, Meckenbeuren und Kehlen präsentierten in der Kulturscheune Langburkersdorf ihre Arbeiten. Fotografien, Malereien, Patchworkarbeiten, Nadelkissen, Handtaschen, Feuerschalen, Handarbeiten verschiedenster Art, Schmuck, Getöpfertes, Holzarbeiten, Kinderbekleidung, Glückwunschkarten, Trockengestecke u. v. m. - ein vielseitiges und buntes Angebot zum Wald- und Jagdtag. Und die zahlreichen Besucher waren begeistert, bewunderten das handwerkliche Geschick der Hobbykünstler. Es gab angenehme Gespräche, neue Kontakte wurden geknüpft und so manch einer erwarb eines der Ausstellungsstücke. Nach einer durchweg positiven Resonanz waren sich alle einig, dass diese Tradition weitergeführt werden soll. Ein herzliches Dankeschön geht vor allem an Petra Rodig und Heike Tomelzik, die in diesem Jahr erstmalig die Hobbykünstlerausstellung organisierten, ebenso aber an die vielen fleißigen Helfer im Hintergrund.

Hobbykuenstler

Harald Assfalg (links) aus Meckenbeuren präsentierte selbst hergestellte Feuerschalen


Der Wald- und Jagdtag präsentierte sich mit vielseitigen Angeboten zum Thema Wald

Der traditionelle Wald- und Jagdtag findet bereits über viele Jahre zusammen mit der Hobby-künstlerausstellung im gesamten Schlossgelände Langburkersdorf statt. Neben den außergewöhnlichen Kreationen der Hobbykünstler dreht sich an diesem Tag alles um das Thema Wald. Der Forstbezirk Neustadt und die Kreisjägerschaft Sächsische Schweiz bereiten jedes Jahr viele interessante Angebote vor, sei es auf der Bühne oder an den Ständen, die rund um das Schloss zu finden sind. Verschiedene Jagdhornbläsergruppen, Chormusik und die Falknervorführungen boten ein abwechslungsreiches Programm. Groß und Klein konnten sich beim Baumklettern, Zapfenpflücken, Holzschnitzen, Basteln, Imker, Pilzberater und vielem mehr den ganzen Tag im Schlossgelände unterhalten. Der Bergbau-Traditionsverein Hohwald e. V. mit dem Goldschürfen und die Kita „Vogelnest“, die zum Schminken einlud, waren besondere Anziehungspunkte für die Jüngsten. Informationstafeln und Technikvorführungen ergänzten das Angebot. Kulinarisch wurden die Gäste u. a. mit Wildprodukten aus Sachsen sowie selbst gebackenem Kuchen auf der Schlossterrasse verwöhnt.
Aus nah und fern machten sich Unzählige an diesem schönen Sonntag auf den Weg nach Langburkersdorf, informierten sich, verweilten am Brunnen, bummelten durch die Stände und ließen sich von einer wunderbaren Atmosphäre inspirieren. Lobende Worte, zufriedene Besucher - dies ist Dank und Anerkennung für die Beteiligten und vor allem für die Organisatoren und Helfer, die alle gemeinsam zum Gelingen beigetragen haben.

Wald- und Jagdtag 2017
Ein interessanter Stand war das Baumklettern

Wald- und Jagdtag 2017

Der schön geschmückte Brunnen lud zum Verweilen ein


Die Hofmühle verzeichnete einen Besucherrekord

Ein weiterer Höhepunkt an diesem Tag war die Wiedereröffnung der unweit des Schlossgeländes gelegenen Hofmühle mit ihrer Ausstellung „Bäuerliches Leben vergangener Zeiten in Haus, Hof und Feld“. In den letzten Monaten wurde an der Hofmühle viel gebaut. So erfolgte die Dachneudeckung der Maschinenhalle und des Mittelschiffes, es wurden zahlreiche Arbeiten am Fachwerk durchgeführt, Teile der Elektrik erneuert, die Küche neugestaltet - während dieser Zeit war die Hofmühle für Besucher nicht zugänglich. Umso mehr Interessierte nutzten den Tag der Wiedereröffnung, ca. 1.000 Besucher konnten gezählt werden. Sie informierten sich über die stattgefundenen baulichen Maßnahmen, die Geschichte des Ortes, betrachteten die zum Teil neu ausgerichtete Ausstellung und verweilten bei selbst gebackenem Kuchen und einer Tasse Kaffee. Der Förder- und Heimatverein Schloss Langburkersdorf e. V. freute sich sehr über das rege Interesse und nimmt dies als Ansporn für die Weiterführung der noch zu erledigenden Aufgaben.

Hofmühle Ausstellung 2017

Klaus Brähmig, Mitglied des Bundestages (2. v. r.), und Neustadts Bürgermeister Peter Mühle (rechts) besichtigten die neu eröffnete Hofmühle sowie die interessante Ausstellung, die der Vorsitzende des Förder- und Heimatvereins Schloss Langburkersdorf e. V. Rico Schneider (links) zusammen mit dem Ehepaar Erika und Dieter Mutscher erläuterte


zurück

 
BürgerserviceVeranstaltungenFacebookStartseite