Neustadt in Sachsen, 07. September 2018

Instandsetzung des Daches am Herrenhaus Oberottendorf und Sicherungsarbeiten am nordöstlichen Nebengebäude

Das aus dem späten 18. Jahrhundert stammende Herrenhaus, welches unmittelbar an den Park Oberottendorf angrenzt, gilt als eines der zahlreichen ländlichen Herrensitze, die für die sächsische Kulturlandschaft typisch sind. Das ortsbildprägende, denkmalgeschützte Gebäude befindet sich in einem sehr schlechten baulichen Zustand. Anfang der 1990er Jahre ließ die damalige Gemeindeverwaltung als Eigentümer ein örtliches Entwicklungskonzept aufstellen. Dieses sollte als erste Grundlage für weitere Nutzungsmöglichkeiten dienen. So wurden verschiedene Varianten untersucht. Von den visionären Konzepten von damals konnte bis heute leider keines umgesetzt werden.
So fanden bereits im Jahr 2013 erste Gespräche mit Vertretern des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen sowie der Unteren Denkmalbehörde des Landkreises statt. Hierbei wurde ein gemeinsamer Konsens zur grundsätzlichen Herangehensweise, sowohl am Herrenhaus selbst, als auch am nordöstlichen Nebengebäude gesucht. Maßgebliches Ziel war hierbei das Dach am Herrenhaus zu reparieren, um eine spätere, weiterführende Nutzung des Gebäudes zu ermöglichen. Nach Eingang der Zuwendungsbescheide und erfolgter haushalterischer Einordnung mit Stadtratsbeschluss im September 2017 wurde der entsprechende Planungsauftrag an das Architekturbüro Milde & Möser ausgesteuert. Die Ausschreibung der Bauleistungen erfolgte im zweiten Quartal 2018. Zwischenzeitlich erhielten fünf Gewerke ihre Aufträge.
Die Arbeiten liefen Mitte Juli diesen Jahres an.

Am 6. September 2018 wurde die Instandsetzungsmaßnahme am Dach des Herrenhauses vor Ort der Öffentlichkeit mit einem „offiziellen Baustart“ durch den Bürgermeister Peter Mühle vorgestellt. Anwesend waren u. a. Dr. Ralf-Peter Pinkwart vom Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, Hartmut Gräfe von der Unteren Denkmalschutzbehörde des Landkreises, Vertreter des Planungsbüros, Tragwerksplaner, Ausführungsfirmen sowie einige Neustädter Stadträte.

Das Vorhaben wird mit Fördermitteln des Bundes aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm VI der Beauftragten für Kultur und Medien in Höhe von 107.557 EUR gefördert sowie durch Landesmittel des Freistaates Sachsen in Höhe von 142.483 EUR kofinanziert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf insgesamt etwa 320.000 EUR, wovon ca. 70.000 EUR als Eigenmittel durch die Stadt Neustadt in Sachsen aufgebracht werden.

Ziel ist es, bis Ende November 2018 die Instandsetzungsarbeiten am Herrenhaus abzuschließen.

Herrenhaus Oberottendorf

 


zurück

 
BürgerserviceVeranstaltungenFacebookStartseite