Neustadt in Sachsen, 28. Juni 2021

Übergabe und Einweihung des neuen TLF 4000

Am späten Nachmittag des 25. Juni 2021 wurde es laut um das Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Neustadt in Sachsen an der Struvestraße.

Neues Tanklöschfahrzeug an die Feuerwehr übergeben
Der Grund dafür war die Übergabe eines neuen Tanklöschfahrzeuges an die Ortsfeuerwehr. Nach der Begrüßung der Kameraden und zahlreichen Gäste durch den Ortswehrleiter Michael Förster fuhren der 1992 in Dienst gestellte „Tanker“ und das neue Fahrzeug, natürlich mit Sondersignal, vor das Gerätehaus. Bürgermeister Peter Mühle betonte in seinen Worten, dass das außer Dienst zu nehmende alte Tanklöschfahrzeug im Jahr 1992 ein modernes Fahrzeug war und seine „Feuerprobe“ nur wenige Wochen nach der Indienststellung zur Waldbrandkatastrophe in Weißwasser hatte. Es war das erste nach der Wende beschaffte neue Fahrzeug für die Neustädter Feuerwehr, das er, damals als Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt in Sachsen, in Betrieb nehmen durfte. Umso mehr freue er sich, nach über 29 Jahren das hochmoderne Tanklöschfahrzeug (TLF) 4000 nun als Bürgermeister an die Wehr übergeben zu dürfen.

Übergabe des Fahrzeugsschlüssels an den Ortswehrleiter Michael Förster Übergabe des Fahrzeugschlüssels an Ortswehrleiter Michael Förster durch den Bürgermeister Peter Mühle


Die geplante Ersatzbeschaffung war nicht nur aufgrund des Fahrzeugalters notwendig geworden, auch die zunehmenden überörtlichen Einsätze, zu denen die Neustädter Feuerwehr immer öfter gerufen wird, verlangen einen hohen einsatztaktischen Wert. Das TLF 4000 ist, allgemein gesagt, doppelt so stark wie sein Vorgänger. Es führt knapp 5000 Liter Wasser und 500 Liter Schaumbildner mit. Die Pumpenleistung ist mit 3000 Litern pro Minute enorm und notwendig, um den auf dem Dach installierten Monitor (Wasserwerfer) ausreichend zu versorgen. Neben einem Lichtmast und absetzbarer Einsatzstellenbeleuchtung mit LED-Technik sind auch die verschiedensten Geräte zur Brandbekämpfung und Sicherungstechnik verlastet. Vor allem spezielle Ausrüstung für Waldbrände in Form von Löschrucksäcken ist mit auf dem Fahrzeug. Gerade in den teilweise sehr schwer zugänglichen Regionen sind diese oftmals die einzige Möglichkeit an ein Feuer heranzukommen. Ein Highlight ist auf alle Fälle die Selbstschutzeinrichtung des Fahrzeugs. Dabei kann über eine Sprühvorrichtung, z. B. bei einem Waldbrand, der Boden vor dem Fahrzeug besprüht werden, um nicht durch evtl. Glutnester zu fahren. Das Fahrzeug befindet sich auf einem Fahrgestell der Firma SCANIA und wurde durch die Firma Ziegler Feuerwehrtechnik in Mühlau ausgebaut. 371.000 Euro kostet das neue Einsatzfahrzeug, 215.000 Euro erhielt die Stadt als Fördermittel vom Landkreis dazu, so dass Eigenmittel in Höhe von 156.000 Euro notwendig waren. Gut angelegtes Geld zum Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger.

Das betonten auch die Gäste in ihren Grußworten, allen voran Landrat Michael Geisler. Neben der Gemeindewehrleitung gratulierte auch der Kreisfeuerwehrverband. Hans-Peter Kahlert von der Firma Ziegler hatte ein besonderes Geschenk mit. Die Firma Ziegler wird die Jugendfeuerwehr bei einem Projekt tatkräftig unterstützen.

Was wäre jedoch eine Fahrzeugindienststellung ohne eine entsprechende Weihe. Nach der Sektdusche für das neue Fahrzeug wurde dieses gesegnet. Pfarrer Schellenberger für die evangelische Kirche und Pfarrer Brendler für die katholische Kirche nahmen diese Handlung vor.
Möge das Fahrzeug mit seiner Besatzung immer gesund von allen Einsätzen zurückkommen. Diesem Wunsch schließen wir uns gern an.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle nochmals an alle, die von der ersten Planung bis hin zur Indienststellung aktiv mitgewirkt haben.

Sektdusche Kameradin Anett Kade weiht das neue Fahrzeug mit einer Sektdusche

Fahrzeugweihe durch die Pfarrer Schellenberger und Brendler

Fahrzeugweihe durch die Pfarrer Schellenberger (rechts) und Brendler (links)

Begutachtung des neuen TLF´s, v. l. Bürgermeister Peter Mühle, Landrat Michael Geisler, Udo Krause, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e. V. sowie der stellv. Gemeindewehrleiter für Technik Kay-Uwe Rehn

Begutachtung des neuen TLF´s, v. l. Bürgermeister Peter Mühle, Landrat Michael Geisler, Udo Krause, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e. V. sowie der stellv. Gemeindewehrleiter für Technik Kay-Uwe Rehn


zurück

 
BürgerserviceVeranstaltungenFacebookStartseite
powered by webEdition CMS