Neustadt in Sachsen, 14. September 2018

Staatlich anerkannten Erzieher (m/w/d)

Die Stadt Neustadt in Sachsen ist Träger der Kindertagesstätte „Hohwaldbienen“ im Ortsteil Berthelsdorf. In unserer Einrichtung werden bis zu 85 Kinder bis zum Schuleintritt betreut. Zur Unterstützung unserer Teams suchen wir befristet ab sofort eine engagierte und qualifizierte Persönlichkeit als

staatlich anerkannten Erzieher (m/w/d).

Ihnen obliegen folgende Aufgaben:

  • Planung, Gestaltung und Durchführung des Tagesablaufes der anvertrauten Kinder
  • Umsetzung des sächsischen Bildungsplans und Sicherung der pädagogischen Qualität der Arbeit - Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Entwicklungsförderung der Kinder
  • Dokumentation der pädagogischen Arbeit - Festschreibung der Lernsituation der Kinder aufgrund zielgerichteter Beobachtung
  • Entwicklung und Pflege einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Eltern sowie Einbindung der Eltern in die pädagogische Arbeit Wir bieten Ihnen eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit, eine leistungsgerechte Vergütung und Sozialleistungen nach TVöD.

Ihre wöchentliche Arbeitszeit beträgt durchschnittlich 32 Stunden und kann zur Absicherung des Betreuungsbedarfes angepasst werden.

Sie möchten gern in unserem Team arbeiten? Dann senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 28.09.2018 an die Stadtverwaltung, Sachgebiet Personalwesen, Markt 1, 01844 Neustadt in Sachsen oder an bewerbungen@neustadt-sachsen.de.

Schwerbehinderte werden bei gleicher fachlicher sowie persönlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Im Zusammenhang mit der Bewerbung stehende Kosten werden nicht erstattet. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens verarbeiten wir personenbezogene Daten von Bewerbern elektronisch.

Wird mit einem Bewerber ein Anstellungsvertrag geschlossen, erfolgt die Speicherung der übermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften. Schließen wir mit dem Bewerber keinen Anstellungsvertrag, so werden die Bewerbungsunterlagen zwei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen (beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz) entgegenstehen. Die Rücksendung schriftlich eingereichter Bewerbungsunterlagen erfolgt nur mit einem beiliegenden, frankierten Rückumschlag. Die datenschutzgerechte Vernichtung nicht zurückgesendeter Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens wird zugesichert. Diese erfolgt zwei Monate nach Zustellung der Absageentscheidung.


zurück

 
BürgerserviceVeranstaltungenFacebookStartseite