Alles Gute liegt nah
  • Mariba Freizeitwelt

  • Asklepios Orthopädische Klinik Hohwald

  • Blick ins Neustädter Tal

 
Aktuelles

Neustadt in Sachsen, 17. Februar 2017

Mitarbeiter/innen im Bundesfreiwilligendienst gesucht

Zur Unterstützung unserer Teams in den städtischen Kindereinrichtungen und Schulen sowie im Städtischen Bauhof/in Sportstätten/auf Sportplätzen/in der Freiwilligen Feuerwehr suchen wir engagierte

Mitarbeiter/innen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt je nach Einsatzgebiet zwischen 21 bis 40 Stunden.Sie sollten eine abgeschlossene Schulbildung und möglichst eine Fahrerlaubnis Pkw besitzen. Sorgfältiges und eigenverantwortliches Handeln, Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Belastbarkeit sind Ihnen eigen. Sie erhalten ein monatliches Taschengeld, außerdem übernehmen wir sämtliche Sozialversicherungsbeiträge. Schwerbehinderte werden bei gleicher fachlicher sowie persönlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis 28.03.2017 an die Stadtverwaltung Neustadt in Sachsen, Sachgebiet Personalwesen, Markt 1, 01844 Neustadt in Sachsen.

Neustadt in Sachsen, 17. Februar 2017

Mystische Sächsische Schweiz

Ab 10. März 2017 präsentiert das Stadtmuseum eine Fotoausstellung der besonderen Art mit dem Titel „Mystische Sächsische Schweiz“.

Gezeigt werden ca. 30 der schönsten Fotografien der Fotografen Sven Dietrich, Sven Legler und Thomas Pöschmann.

Alle drei gehören der so genannten Stativkarawane an. Das sind insgesamt elf Hobbyfotografen aus dem Elbsandsteingebirge, die sich als Gruppe mit ihren spektakulären Landschaftsfotos von der Sächsischen Schweiz einen Namen gemacht haben. Meist sind sie zu untypischen Zeiten, früh am Morgen oder zum späten Abend, mit der Kamera unterwegs, um die einmalige Landschaft im Nationalpark Sächsische Schweiz festzuhalten.

Auf den Fotos zeigen sie die Felsenwelt, so wie sie ist, mal schroff im gleißenden Sonnenlicht oder verträumt im aufsteigenden Nebel. Dabei sind wunderschöne und einzigartige Fotos entstanden, die Sie sich unbedingt ansehen sollten.

Multivisionsshow „Die Magie der Sächsischen Schweiz“ - erneut im Neustädter Kino


Bereits im vergangenem Jahr waren die Hobbyfotografen mit der Multivisionsshow „Die Magie der Sächsischen Schweiz“ im Neustädter Kino. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es am Donnerstag, dem 16. März 2017 und am Freitag, dem 17. März 2017 (ausverkauft), im Kino Grenzland Lichtspiele in Neustadt in Sachsen noch einmal zwei Zusatztermine. Reservierungen für den 16. März 2017 sind im Kino per Telefon unter 03596 5099475 oder per E-Mail unter info@kino-grenzland-lichtspiele.de möglich.

Foto: Sven Dietrich

Neustadt in Sachsen, 16. Februar 2017

Malt eine Geburtstagstorte fürs Museum

Vom 16. bis 19. März 2017 feiert das Stadtmuseum das 20-jährige Jubiläum.
Ein buntes Programm erwartet alle Besucher an diesem Wochenende. Los gehts mit einer Festveranstaltung am Donnerstagabend. Am Sonnabend liest Peter Brunnert und am Sonntag, dem 19. März, gibt es einen Familientag mit einer Puppentheatervorführung von "Lutz Männel".
Das detaillierte Programm wird noch bekannt gegeben.

Ein Bitte an alle Kinder haben wir noch:

Aufruf Geburtstagstorte


 

Neustadt in Sachsen, 09. Februar 2017

Programm "Brücken in die Zukunft" - Staatssekretär Wolff übergab drei Förderbescheide

Die Stadt Neustadt in Sachsen erhielt gestern fast 537.000 EUR Fördermittel aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“. Die drei Förderbescheide übergab der Umweltstaatssekretär Herbert Wolff am 8. Februar 2017 persönlich an Bürgermeister Peter Mühle.

Knapp 143.0000 EUR werden für die Außenanlagen und zur Gestaltung des Hofbereiches der Evang. Grundschule im Ortsteil Langburkersdorf verwendet. Mit etwa 295.000 EUR unterstützt der Freistaat die umfangreiche Sanierung der Schulsporthalle im Ortsteil Niederottendorf. Dazu gehören die Sanierung der Wände, die Erneuerung der Bodenbeläge in den Umkleideräumen und der Fliesenbeläge in den Sanitärräumen. Darüber hinaus wird das Heizungssystem modernisiert und der Brandschutz sichergestellt. Der dritte Fördermittelbescheid beinhaltet knapp 100.000 EUR Finanzhilfen für die Sanierung des Rathauses. „Mit dem Rathaus wird ein stadtbildprägendes Gebäude instandgesetzt und für die Zukunft fit gemacht", sagte Staatssekretär Herbert Wolff. Es werden die haustechnischen Anlagen, wie das Heizungssystem und die Brandmeldeanlage sowie die Telefonanlage und des Zeiterfassungssystem für die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, erneuert. Zur Übergabe des Fördermittelbescheids waren neben Bürgermeister Peter Mühle der Bundestagsab-geordnete Klaus Brähmig und der Landtagsabgeordnete Jens Michel mit anwesend.

Insgesamt wurden durch die Stadt zehn Maßnahmen im Rahmen dieses Förderprogramms beantragt, die bereits bestätigt sind. So gehört auch die Sanierung der Fassade des Anbaus der Friedrich-Schiller-Oberschule dazu. Den Förderbescheid erhielt die Stadt bereits im Dezember 2016 durch Kultusministerin Brunhild Kurth. Auf der weiteren Agenda stehen Maßnahmen bei den Kitas „Knirpsenland“, „Sonnenland“ und „Unterm Himmelszelt“, der Turnhalle im Ortsteil Polenz sowie bei dem Gemeindezentrum im Ortsteil Rückersdorf.

Das Programm „Brücken in die Zukunft" wurde vom Sächsischen Landtag im Dezember 2015 aufgelegt. Mit insgesamt 800 Millionen EUR ist es das größte Investitionsprogramm in die kommunale Infrastruktur seit dem Jahr 1990. Es dient der weiteren Verbesserung der Infrastruktur in den sächsischen Städten, Gemeinden und Landkreisen. Etwa 156 Millionen EUR des Programms stammen aus Mitteln des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes des Bundes, jeweils 322 Millionen EUR vom Freistaat und von der kommunalen Seite. Ergänzend werden Landesmittel eingesetzt. Bei einem Fördersatz von bis zu 75 Prozent können Investitionen von mehr als eine Milliarde Euro ermöglicht werden. Insgesamt haben die sächsischen Kommunen 2.200 Projekte beantragt, die sie mit Hilfe des Programms „Brücken in die Zukunft“' umsetzen wollen. Mehr als die Hälfte davon, betreffen, wie auch in unserer Stadt, Bereiche im Schulhausbau und Kindertagesstätten.

Förderbescheidübergabe Staatssekretär Wolff

Umweltstaatssekretär Herbert Wolff übergab Bürgermeister Peter Mühle die drei Förderbescheide, v. l. Bundestagsabgeordneter Klaus Brähmig, Umweltstaatssekretär Herbert Wolff, Bürgermeister Peter Mühle und Landtagsabgeordneter Jens Michel

Neustadt in Sachsen, 20. Januar 2017

"Heimat" - Ölbilder von Erika Hofmann

Traditionell beginnt das neue Jahr im Stadtmuseum Neustadt mit einer künstlerischen Ausstellung. In diesem Jahr zeigt Erika Hofmann aus Sebnitz unter dem Titel „Heimat“ 27 Ölbilder mit regionalen Motiven.

Erika Hofmann, ehemalige Kunsterzieherin, u. a. in Schönbach, Hertigswalde und an der damaligen Ernst-Thälmann-Oberschule Sebnitz, ist Jahrgang 1939. Schon als Kind malte und zeichnete sie mit großer Begeisterung, die Leidenschaft zur Ölmalerei entwickelte sich erst nach dem Austritt aus dem Schuldienst im Jahr 1997. Seitdem ist sie häufig mit Pinsel und Ölfarben beschäftigt. Auf ihren vielen Wanderungen durch die Sächsische Schweiz trägt sie immer einen Skizzenblock und den Fotoapparat mit. So entstehen Eindrücke und Ideen, die sich später in ihren Bildern wiederfinden. Erika Hofmann malt am liebsten Motive in der Natur, auf denen sich der menschliche Einfluss nicht in den Vordergrund stellt. So findet man auf ihren Bildern lichtdurchflutete Waldwege, umgeben von Fichten und Tannen, man entdeckt hinter blühenden Büschen das glitzernde Wasser der Elbe und blickt von der Schrammsteinaussicht hinunter auf die Felsenwelt. Die Bilder strahlen Licht und Lebensfreude aus und zeigen sprichwörtlich ein Stück „Heimat“.

Dabei orientiert sich Erika Hofmann in ihrem künstlerischen Schaffen an ihren Vorbildern Ilse Ohnesorge, Hanns Georgi, Albert Kunze und Robert Sterl.

Die Ausstellung ist vom 21.01.2017 bis zum 05.03.2017 im Sonderausstellungsraum des Museums zu besichtigen.

Neustadt in Sachsen, 10. Januar 2017

Bürgermeister Peter Mühle lud zum Neujahrsempfang ein

Am 6. Januar 2017 lud Bürgermeister Peter Mühle zum traditionellen Neujahrsempfang ein.

Mehr als 140 Gäste waren an diesem Abend anwesend. Neben den Neustädter Stadträten nahmen auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft, der Ortsfeuerwehren, Vereine, kommunalen und sozialen Einrichtungen sowie engagierte und ehrenamtlich tätige Bürger unserer Stadt teil.

In seiner Neujahrsrede zog der Bürgermeister Resümee über das vergangene Jahr und lies die wichtigesten Ereignisse in der Stadt noch einmal Revue passieren. Er dankte für das Erreichte und für das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger und gab einen Ausblick über die Ziele im Jahr 2017, die wichtigsten Baumaßnahmen sowie Vorhaben der Stadt. Anschließend folgten Grußworte von Klaus Brähmig, Mitglied des Bundestags sowie von Jens Michel, Mitglied des Landtags.

Der eigentliche Höhepunkt zum Neujahrsempfang ist die Auszeichnung der Ehrenamtspreisträger. Für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement erhielten vier Bürger unserer Stadt an diesem Abend die Anerkennung mit dem Ehrenamtspreis, die mit der Überreichung einer Ehrenurkunde und einem Präsent sowie dem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt verbunden ist.

Nach diesem Festakt gab es für die Gäste Gelegenheit zu anregenden Gesprächen. Ein Dankeschön geht an die Musikschule Sächsische Schweiz e V. für ihre hervorragenden musikalischen Darbietungen und an die Neustadthalle Veranstaltungs GmbH.

Die Ehrenamtspreisträger 2017 sind Rita Richter, Eva Gläser, Brandinspektor Bernd Kujau und Joachim Damm


Ehrenamtspreistraeger 2017
 v. l. Brandinspektor Bernd Kujau, Rita Richter, Bürgermeister Peter Mühle, Eva Gläser und Joachim Damm

Neustadt in Sachsen, 06. Januar 2017

Aus der Wirtschaftsgeschichte von Neustadt

Wie die Neustädter ihr Geld verdienten und ausgaben

Titelbild Heimatheft 10So heißt der Titel des zehnten Heimatheftes! Das Heft 10 befasst sich auf weit über 200 Seiten mit der Geschichte der Neustädter Wirtschaft. Es ist viel Interessantes und Wissenswertes vom Handwerk, verschiedenen Betrieben, über den Handel und das Gaststättengewerbe und auch über die Entwicklung der Infrastruktur und über das Baugewerbe zu erfahren.
Über das Thema Transport und Verkehr sowie von der Finanzwirtschaft wird im Heft 10 berichtet. Es erhebt aufgrund der Fülle an Themen keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

In den Gaststätten und Handelseinrichtungen haben die Neustädter das Geld ausgegeben, das sie zuvor als Handwerker, in den vielen Betrieben der Stadt, im Baugewerbe oder beim Güter- und Personentransport mit Bahn und LKW verdient hatten. Zu all diesen Themen gibt es Kapitel, die z. T. über bisher Unbekanntes berichten, wie z. B. den beginnenden Siegeszug von Auto und Bus in den 1920er Jahren in Neustadt und Umgebung oder das Engagement der Eisenbahner in den 1970er Jahren. Weitgehend unbekannt war auch die Entwicklung der Gas-, Wasser-, Elektrizitäts- und Fernwärmeversorgung sowie der Abwasserentsorgung, besonders nach 1945 bis in die heutige Zeit. Für heimatgeschichtlich Interessierte ist es auf jeden Fall eine Bereicherung.

Die Heimathefte sind erhältlich:

• Tourismus-Servicezentrum in der Neustadthalle
• Stadtmuseum auf der Malzgasse
• Stadtbibliothek Goethestraße
• Bürobedarf Scheffler am Markt
• Bücherinsel auf der Böhmischen Straße
• Verkaufsstelle der Gärtnerei Gruschwitz im Neustadtcenter, LIDL-Parkplatz
• Tankstelle Schöne am Kreisverkehr Bischofswerdaer Straße.


Neustadt in Sachsen, 30. November 2016

4,8 Mio. EURO LEADER-Fördermittel in der Region „Sächsische Schweiz“ aufgerufen!

Interessante Fördermittel für die vielfältigsten Bereiche, für Gewerbe, junge Familien ...

Seit dem 22.11.2016 können in der LEADER-Region „Sächsische Schweiz“ wieder Anträge auf Förderung mit LEADER-Mitteln gestellt werden. Abgabeschluss ist der 21.12.2016 und die regionale Entscheidung im Koordinierungskreis fällt am 09.02.2017.
Aufgerufen wurden alle sieben Handlungsfelder der LEADER-Entwicklungsstrategie der Region „Sächsische Schweiz“:

HF A Wirtschaft, Nahversorgung, Fachkräftesicherung
HF B Mobilität, technische Infrastruktur
HF C Bildung, Soziales, Ehrenamt
HF D Siedlungs- und Ortsentwicklung
HF E Natur, Kulturlandschaft und Klimaschutz
HF F Tourismus, Kultur und Freizeit
HF G Prozessbegleitung, Kooperation, Kommunikation

Übersicht, was gefördert wird - Beschreibung der einzelnen Handlungsfelder mit Fördersumme

Zuwendungsfähig sind Kommunen, Unternehmen, Vereine und gemeinnützige Träger sowie Privatpersonen. Auf der Internetseite des Regionalmanagements unter www.re-saechsische-schweiz.de sind die Aufrufe mit allen wichtigen Terminen und Informationen freigeschaltet.
Bitte beachten Sie, dass für die Um- und Wiedernutzung ländlicher Bausubstanz eine Baugenehmigung erforderlich ist, dass nur der Eigentümer zuwendungsfähig ist und damit gleichlaufen auch der Antragsteller sein muss sowie das Neubau in der Regel nicht förderfähig ist. Haben Sie eine Projektidee? Sprechen Sie mit uns darüber - wir beraten Sie gern zu den Fördermöglichkeiten und unterstützen Sie bei der Unterlagenzusammenstellung.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf:
Regionalmanagement LEADER-Region „Sächsische Schweiz“
Siegfried-Rädel-Straße 9
01796 Pirna
Telefon: 03501 4704870, Fax: 03501 5855024
E-Mail: joachim.oswald@re-saechsische-schweiz.de

Für Fragen steht Ihnen ebenfalls das Amt für Stadtentwicklung und Bauwesen in Neustadt in Sachsen zur Verfügung: Telefon: 03596 569260

 
BürgerserviceVeranstaltungenFacebookStartseite